Neuigkeiten Neuigkeiten
Titel: Wien: Evangelischer Frühlingsball kehrt zurück
Autor: MB
Quelle: www.evang.at vom 21. 3.2018

Am 7. April im Parkhotel Schönbrunn

Nach einjähriger Pause kehrt der Evangelische Frühlingsball wieder nach Wien zurück. Am 7. April erwarten im Parkhotel Schönbrunn neben einem stilvollen Ballsaal und Höhepunkten wie Quadrille und Mitternachtseinlage auch Clubbing in der Bijou Bar und Taxitänzer für alle. Für die Musik sorgt die Band „Amadors“. Getanzt wird dabei für einen guten Zweck: Der Erlös des Abends geht an „s‘Häferl“, dem Armenwirtshaus der Stadtdiakonie Wien, wo an vier Tagen der Woche gratis Mittagessen serviert werden.

Der Vorverkauf ist im vollen Gange, rund 500 Gäste werden erwartet. Karten kosten 40 € (ermäßigt 20 €) und können bei Karin Schachner unter k.schachner@evang.at oder telefonisch unter 01-587 31 41 13 reserviert werden. Einlass ist ab 19 Uhr, festlich eröffnet wird der Ball um 20 Uhr.
Verfasst am: 22.03.18, 12:49
Titel: Militärseelsorge: Interreligiöser Dialog im Verteidigungsministerium
Autor: MB
Quelle: www.evang.at vom 21.3.2018

Militärsuperintendent Trauner: Vorstoß im gemeinsamen Gespräch

Zu einem Dialog der Religionen hat Verteidigungsminister Mario Kunasek Vertreter unterschiedlicher Glaubensrichtungen am Dienstag, 20. März, in Wien geladen. An dem Gespräch beteiligten sich Repräsentanten der katholischen, evangelischen, islamischen, orthodoxen und alevitischen Militärseelsorge. Der evangelische Militärsuperintendent Karl-Reinhart Trauner schildert im Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst seine Eindrücke von dem Zusammentreffen: „Ich war sehr überrascht von diesem Schritt, da zum ersten Mal in meiner Amtszeit ein Minister zu einem derartigen Austausch geladen hat. Hier wird versucht, weiter vorzustoßen als bisher.“ Verteidigungsminister Kunasek erklärte in einer Aussendung: „Die Geistlichen der Militärseelsorge sind für unsere Soldaten Gesprächspartner für Lebens- und Glaubensfragen. Sie leisten darüber hinaus einen wichtigen Beitrag gegen Radikalisierung und bauen mögliche Schranken zwischen den Konfessionen ab.“

Schwerpunkt der Gespräche sei laut Trauner die Intensivierung der Zusammenarbeit aller Glaubensrichtungen in der Betreuung der Soldatinnen und Soldaten gewesen. Das beträfe nicht nur Seelsorge im In- und Ausland, sondern darüber hinaus die ethische Bildung der Angehörigen des Militärs. Die Evangelische Militärsuperintendentur hatte der Generalsynode erst im vergangenen Dezember ein Grundlagenpapier zur Friedensethik vorgelegt, das sich der „moralischen Urteilskraft“ von SoldatInnen widmet.
Verfasst am: 22.03.18, 12:48